Mit kühlem Kopf zum Sieg in Langen
August 30, 2019
Alle anzeigen

Ein Abend voller Sieger

Am Donnerstagabend feierte der BesserQwisser sein fulminantes Finale im Hessischen Rundfunk. Neun Teams aus ganz Hessen hatten es bis hierhergeschafft. Nun sollte sich herausstellen, wer den gläsernen, eigens dafür vom hr geschaffenen Pokal, mit zurück in seine Behörde nehmen durfte.

„Hallo, wir sind das Sieger-Team!“. So stolz stellte sich eine der Gruppen gleich am Empfang am Haupteingang des Hessischen Rundfunks vor. Diese Aussage sollte nicht unerhört von einem anderem Team, dass sich gleich daneben tummelte, bleiben und wurde prompt kommentiert: „Ja, im Moment sind wir alle noch Sieger.“ Absolut richtig, denn am Donnerstagabend fanden sich die Besten der Besten im Funkhaus ein. Mit viel Knowhow und Teamwork hatten die neun Teams aus den Behörden im Laufe des Jahres bewiesen, dass sie das Zeug zum Gewinner haben.

Bevor es aber ans Knobeln gehen sollte, ging es erstmal einmal durch die Institution, in der die Fragen für den BesserQwisser geschmiedet werden: Der Hessische Rundfunk. Ein kleines Highlight bei dem Rundgang mit professionellen Guides war es sicherlich, einmal die Sendestudios von hr-iNFO zu besuchen. Bevor es später selbst ans Antworten gehen sollte, konnten die Teams den Redakteure mit Fragen wie „Wo schneiden Sie denn Ihre Beiträge?“, „Wie oft werden die Nachrichten neu gemacht?“ oder auch „Haben alle Mitarbeiter eine journalistische Ausbildung?“ löchern. Mit Antworten im Gepäck machten sich die Teams auf gen Schauplatz des Wissens: Das hr-Café. Hier konnten sich die Gäste wahlweise in der Fotobox mit ulkigen Accessoires vergnügen und die Gruppe auf Zelluloid verewigen oder die Nerven bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken stärken. Manche hatten keine Kosten und Mühen gescheut und stolz eigene T-Shirts drucken lassen.

Nun ging es ans Eingemachte: Ulli Janovsky, Quizmaster und Nachrichtenchef des Hörfunks, trat vor das Publikum und merkte an: „Die Crème de la Crème des Wissens ist heute Abend hier versammelt.“ Nun, da durfte natürlich keine geringere als die Hörfunkchefredakteurin und Programchefin, Katja Marx, das Grußwort an die Gäste richten: „Wir freuen uns, dass Sie heute, hier zu uns in den Hessischen Rundfunk, gekommen sind und wir Ihnen hoffentlich ein wenig von der Gastfreundschaft zurückgeben können, die Sie uns haben zuteilwerden lassen.“ Wichtig waren Marx auch die Eckpfeiler des Konzepts BesserQwisser: „Spaß, Teamgeist und Wissen. Für all das stehen auch wir und unsere Arbeit.“ Besonders beeindruckt war sie aber von den kreativen Namen, die sich die Teams gegeben hatten: „Wer sind denn eigentlich Aaner und Ebbes?“ Als Antwort tönte schallendes Gelächter aus der Ecke des Teams „Die Zwoo+Aaner+Ebbes“: „Das ist Interpretationssache.“ Herzlich begrüßt von der Chefredakteurin wurden aber auch die anderen Teams: „Alle unter einem Dach“ aus dem Regierungspräsidium Gießen, ebenso wie „ Arbeitsschutz 2“, das Team „Migration“ aus der Wetterau, „Duden goes Hessentag“ von der Konrad-Duden-Schule in Bad Hersfeld, „Die 8 Fragezeichen“ vom Regierungspräsidium Darmstadt, das Team „Öffentlichkeitsarbeit“ der Stadt Hanau, „Die Wilde Fünf“ aus Riedstadt und das Team „ Bündnis 67/Die Grünen“ vom Grünflächenamt der Stadt Frankfurt.

 

Mit guter Laune sollte es weitergehen: Ulli Janovsky stellte noch kurz die Regeln vor und versprach für die Pause eine Suppe als Stärkung: „Wir haben keine Ahnung, was in der Suppe ist, aber sie ist warm und reichhaltig.“ „Nun, was mag das wohl sein?“, fragte sich vielleicht der ein oder andere kurzzeitig, um sich dann aber schnell auf die wirklich wichtigen Fragen zu konzentrieren. Denn das Quiz ging offiziell los: „Wer löste Thorsten Schäfer-Gümbel als Fraktionschef der SPD im Hessischen Landtag ab?“ oder „Welches Land bekam im Wendejahr 1989 als erster Staat des Warschauer Paktes einen nicht-kommunistischen Regierungschef?“. Die Fragen aus der Nachrichten-, Politik-, Sport-, Kultur- oder auch Religionsredaktion brachten den ein oder anderen mächtig ins Schwitzen. Zur Pause wurde klar, ein Team hatte einen besonders guten Lauf: 14 von 15 möglichen Punkten – eine Seltenheit.

Jetzt durfte aber erst einmal kurz durchgeatmet werden und zu aller Freude wurde das mysteriöse Geheimnis, das sicherlich alle umgetrieben hatte während des Quiz‘, um die Suppe gelüftet: Kürbis und Paprika simmerten in den Töpfen des Caterings.

Frisch gestärkt ging es weiter in den zweiten Teil des Abends. Noch vier Runden sollten vor den Anwesenden liegen bis zum Sieg. Schätzfragen wie: „Eines der Lieblingsprojekte von US-Präsident Donald Trump ist es ja, eine Mauer entlang der Grenze zu Mexiko zu errichten. Wie lang ist diese Grenze?“ oder auch die Frage mit vier Antwortmöglichkeiten „Ein biblischer Name bedeutet übersetzt Taube. Wer ist gemeint? Jona, David, Jakob oder Adam“ waren nicht einfach und wurden angeregt diskutiert.

Aber am Ende kann es ja nur einen geben. Wenngleich beim BesserQwisser ja bekanntlich nicht nur einer gewinnt, sondern das Team. Denn darum geht es: Nur zusammen ist man stark. An diesem Abend sollten die Mitglieder von „Arbeitsschutz 2“ die Glücklichen sein. Mit 23 Punkten rockten sie den Abend! Aber auch das Team „Migration“ konnte sich mit 20 Punkten über einen zweiten Platz freuen, ebenso wie „Alle unter einem Dach“. Mit 18 Punkten wurde die Gruppe „Die 8 Fragezeichen“ Dritter.

 

Stolz ließen sich die Gewinner den BesserQwisser-Pokal überreichen und schossen noch oscaresk Fotos von sich, um dann den wohlverdienten Sieg heimzutragen.

Ulli Janovsky war zum Ende hin beinahe ein wenig wehmütig, dass nun eine weitere BesserQwisser-Saison zu Ende gehen sollte. Aber seien Sie gewiss: We will be back!